Tutti i workshop verranno proposti sia al mattino che al pomeriggio, dalle 11.00 alle 12.30 e dalle 14.00 alle 15.30.

Si prega di comunicare al momento dell’iscrizione, quali due workshop avete intenzione di frequentare!


Laboratori in lingua italiana

2

Donatella Granata, Scuola dell’infanzia Gulliver di Bolzano

Matematica e lingua per tutti i gusti e … a tutte le ore

Abstract Granata


3

Sabine Hofer, Ladinische Bildungs- und Kulturdirektion
Christine Lobis, Kindergarten Salieta, St. Ulrich

Matematica nel contesto trilingue –
Mathematik im dreisprachigen Kontext

Abstract Hofer und Lobis


9

Federica Ferretti, Chiara Giberti e Marta Saccoletto
Libera Università di Bolzano

Esplorare le forme geometriche attraverso l’arte

Abstract Ferretti, Giberti e Saccolletto


11

Verena Cassar e
Elena Rech, Scuola primaria Longon di Bolzano

Il lessico nella matematica

Esempi di buone pratiche rispetto al problema non di routine

Abstract Cassar e Rech


17

Agnese Del Zozzo e George Santi, Libera Università di Bolzano

Apprendere la geometria istruendo un robot 

Abstract Santi e Del Zozzo


Laboratori in lingua tedesca

Nota bene: i laboratori in lingua tedesca non veranno tradotti in italiano!


Fokus Kindergarten

1

Christiane Benz, Pädagogische Hochschule Karlsruhe

„Nachts, im Mondschein, lag auf einem Blatt ein Ei….“ Bilderbücher in der frühen mathematischen Bildung

Abstract Benz


4

Axel Jansa, Pädagogische Hochschule Esslingen

Projektarbeit als Zugang zur mathematischen Bildung im Kindergarten

Abstract Jansa


5

Elke Kofler, Kindergarten Schlanders
Christiane Ruepp, Kindergarten Lichtenberg

Mengen, Zahlen, Ziffern

Bewährte Materialien und ihr gezielter Einsatz für die Weiterentwicklung des Zahlbegriffs

Abstract Kofler und Ruepp


6

Ursula Pattis, Kindergarten Vöran

Faszination „Symmetrie“

Spiele und Aktivitäten für den Kindergarten

Abstract Pattis


7

Priska Sprenger, Pädagogische Hochschule Karlsruhe

„Ich stand vor einem Puppenhaus, da schauten sieben Puppen raus…“
Muster und Strukturen in Liedern, Bewegungen und Rhythmen

Abstract Sprenger


8

Johanna Wehrlin–Reidy, Pädagogische Hochschule Bern

Spielend Mathematik betreiben

Abstract Wehrlin-Reidy


Fokus Kindergarten und Grundschule

10

Michael Gaidoschik, Freie Universität Bozen

Spielerische Übungsformen zum Teile-Ganzes-Verständnis am Übergang
vom Kindergarten zur Grundschule

Abstract Gaidoschik


Fokus Grundschule

12

Daniela Götze, Universität Siegen

Sprachspiele im Mathematikunterricht 

Abstract Götze


13

Heiner Juen, Pädagogische Hochschule Tirol

Division verstehen: Anregungen zur Erarbeitung tragfähiger Grundvorstellungen und flexibler Rechenstrategien

Abstract Juen


14

Monika Lanthaler, Grundschule Wiesen

Denk- und Sachaufgaben

Erprobte Beispiele für den gezielten Einsatz ab Klasse 1

Abstract Lanthaler


15

Eva Lassnitzer, Recheninstitut zur Förderung mathematischen Denkens

Größen in der Grundschule

Messen, Schätzen und Umwandeln mit System erarbeiten

Abstract Lassnitzer


16

Marcus Nührenbörger, Technische Universität Dortmund

Inklusiver Mathematikunterricht

Gemeinsam Mathematik lernen – mit allen Kindern rechnen

Abstract Nührenbörger


18

Sebastian Wartha, Pädagogische Hochschule Karlsruhe

Rechenstrategien: Inhaltliche und sprachliche Muster lernen, nutzen und üben

Abstract Wartha


19

Beat Wälti, Pädagogische Hochschule Bern

Gemeinsam Mathematik machen

Kooperatives Lernen von Mathematik in altersgemischten Klassen

Abstract Wälti