Themenschwerpunkt 2018

Kinder, denen das Lernen mathematischer Inhalte schwerfällt

Der Schwerpunkt des BRIMA Primar 2018 liegt auf Lernschwierigkeiten in Mathematik und pädagogisch-fachdidaktischen Möglichkeiten der Vermeidung und Überwindung.

Lernschwierigkeiten in Mathematik beschäftigen die Südtiroler Bildungslandschaft. Es gibt dazu Initiativen der Bildungsdirektion, zum Beispiel die Einrichtung einer „Arbeitsgruppe Frühförderung“, sowie zahlreiche Fortbildungsangebote.

Zugleich scheint eine psychologisch-medizinische Sichtweise auf solche Probleme zumindest weit verbreitet, wenn nicht dominant zu sein. Gemäß dieser wird von „Dyskalkulie“ gesprochen, darunter ein mehr oder weniger klar abgrenzbares Störungsbild einiger weniger Kinder verstanden.

Die fachdidaktische Position ist eine deutlich andere: Fachdidaktische Forschung zeigt deutlich, dass im Zentrum solcher hartnäckigen Lernschwierigkeiten kindliche Missverständnisse und Verständnislücken stehen. Zu deren Entstehung trägt Unterricht wider alle Absicht erheblich bei. Die Häufigkeit und der Ausprägungsgrad solcher Probleme kann daher durch fachdidaktisch kompetente Lernbegleitung ab dem Kindergarten erheblich reduziert werden.

BRIMA Primar 2018 will diese fachdidaktische Sicht stärken, in zwei Hauptvorträgen von dafür ausgewiesenen Experten und zumindest sechs der in diesem Jahr angebotenen Workshops. Die Hauptvorträge sind thematisch aufeinander abgestimmt, wobei das Längsschnittthema in einem Vortrag (Prof. Benz) aus der Perspektive des Kindergartens, im zweiten (Prof. Wartha) aus der Perspektive der Grundschule beleuchtet wird. Ziel und Hoffnung dabei ist, dass KollegInnen beider Institutionen auch an beiden Vorträgen teilnehmen und somit dieses wichtige Thema jeweils auch aus der Perspektive der anderen Institution noch besser verstehen lernen.

Neben den beiden Vorträgen und jenen Workshops, die den diesjährigen Themenschwerpunkt „Lernschwierigkeiten in Mathematik und ihre Prävention“ umkreisen, wird es zahlreiche weitere Workshops geben, die die mathematische Bildung in der Altersstufe von 3 bis 11 in ihrer ganzen Vielfalt abbilden.